Erfolg mit Staatsfonds?

Rein rechnerisch sind alle Norweger Millionäre, nachdem der norwegische Staatsfonds den zweithöchsten Gewinn seiner gesamten Geschichte verbuchen konnte. Damit wuchs das Vermögen des Fonds um fast 16 Prozent, auf 5,08 Billionen Kronen. Das entspricht in etwa 608 Milliarden Euro. Da der Fonds dem Staat gehört, besitzt damit theoretisch jeder Norweger etwa 5,1 Millionen Kronen, wie der Fondsverwalter, Yngye Slyngstadt, bei der Veröffentlichung des Umsatzes von 2013 bekannt gab. Er erklärte, 2013 sei ein „gutes Jahr“ gewesen. Vor allem der Aktienmarkt hatte dem Staatsfonds im vergangenen Jahr viel Gewinn eingebracht. Um 26,3 stieg der Wert des investierten Kapitals 2013 an, da der Fonds „paradoxerweise“ von der schwachen Entwicklung er Weltwirtschaft profitieren konnte. Der Norwegische Staatsfonds wurde in den Neunziger Jahren gegründet. Darin legt die Regierung einen Teil der Staatseinnahmen aus den norwegischen Ölquellen an, um einen Teil des Öl-Gewinns für zukünftige Generationen zu sichern. Der Staatsfonds beteiligt sich mit dem Geld an über 8000 Firmen weltweit und besitzt 1,3 Prozent der Anlagesummen aller globalen Börsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.