Nix zu verschenken! Geld auch kurzfristig auf dem Tagesgeldkonto lagern

Rund 4,3 Milliarden Euro verschenken Bankkunden jedes Jahr, wenn sie ihr Geld auf dem Girokonto liegen lassen. Viel sinnvoller wäre es, ungenutztes Geld auf Tagesgeldkonten zu deponieren. Das zeigt eine Studie, die jetzt von der „Süddeutschen Zeitung“ veröffentlicht wurde. Der Grund dafür ist in erster Linie die Trägheit der Deutschen, wie der Düsseldorfer Finanzexperte Udo Keßler, der die Untersuchung leitete, berichtet. Dafür wertete er die Daten der Bundesbank und der FMH-Finanzberatung aus. 0,15 Prozent Zinsen werden durchschnittlich nur für Geld auf privaten Girokonten bezahlt. Drei bis vier Prozent dagegen, auf Tagesgeldkonten. Diese allerdings werden in der Regel nur für ein paar Monate garantiert, so dass der Kunde dann das Geld wieder umschichten müsste. Dazu sind allerdings die meisten Deutschen zu faul, oder sie gehen davon aus, dass sich dies bei kleineren Summen nicht lohnt. Die Deutschen „stellen der Bank damit jeden Monat einen zinslosen Kredit zur Verfügung“, kritisiert der FMH-Inhaber Max Herbst. Derzeit liegen knapp 200 Milliarden Euro fast zinslos auf deutschen Girokonten. Dagegen verlangen die Banken für Dispokredite zwischen 6 und 14 Prozent Zinsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.