Aufschwung schafft 300.000 neue Arbeitsplätze

300.000 neue Jobs zu schaffen, das planen nach Angaben der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) die deutschen Unternehmen noch für dieses Jahr. Dafür wertete die DIHK eine Konjunkturbefragung unter 28.000 Betrieben aus. Die Ergebnisse lassen auf eine „hohe Einstellungsbereitschaft“ der befragten Firmen schließen. Den größten Beschäftigungsaufschwung wird in der Metall- und Elektroenergie erwartet. 80.000 neue Arbeitsplätze sollen in diesen Sparten entstehen. Doch auch in der Gesundheitswirtschaft wird mit rund 60.000 neuen Stellen gerechnet. Bei der Befragung fiel auf, dass es besonders die kleinen und mittleren Betriebe sind, die eine Erweiterung ihrer Produktion und die Einstellung neuer Mitarbeiter planen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.