Reichste Mann der Welt verschenkt sein Vermögen

Der Mexikaner Carlos Slim gilt als der reichste Mann der Welt. Nachdem er sein Leben damit verbracht hat, sich diesen Reichtum zu erarbeiten und zu vermehren, verschenkt der 71-Jährige jetzt einen Großteil seines Vermögens. Nutznießer der Großzügigkeit ist die Stadt Mexiko, der Carlos Slim ein neues Museum übereignete. Dafür wurde nicht nur ein neues Gebäude im Stil des französischen Bildhauers Auguste Rodin errichtet, Slim kaufte auch auf Auktionen und Ausstellungen Gemälde und Skulpturen berühmter Künstler, die zukünftig im neuen Museum in Mexiko gezeigt werden. Darunter befinden sich Werke von Renoir, da Vinci, Rodin, Matisse und Cezanne. Im neuen Museumsgebäude wurde auch ein Auditorium eingerichtet, das 350 Sitzplätze umfasst und sich für spezielle Veranstaltungen, wie Konzerte oder Lesungen eignet. Eine Bibliothek, eine Cafeteria und mehrere Geschäfte sollen die Attraktivität des Museums weiter stärken. Zur geplanten Eröffnung wird unter anderem der Literaturnobelpreisträger Gabriel Garcia Marquez erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.