Chinesen richten Seite über Bestechung ein

Erstmals bekennen sich chinesische Bürger zur Beamten-Bestechung. Eine neue chinesische Webseite „I Paid a Bribe“ – Ich habe Bestechungsgeld gezahlt, soll durch das Veröffentlichen von freiwilligen anonymen Aussagen, auf das Problem der Bestechung in China hinweisen. „Wir decken Bestechung auf, lehnen aber die Verletzung der Privatsphäre ab“, erklärt ein Mitarbeiter des Portals den Erfolg der Site. 60.000 User haben bereits in den ersten drei Tagen nach ihrer Eröffnung, die Webseite aufgerufen. Darauf werden kleine Vergehen, wie Bestechungen mit Zigaretten und kleinen Geschenken ebenso beschrieben, wie die Bestechung von Richtern, um ein milderes Urteil zu bekommen. Den Wahrheitsgehalt der Beiträge können die Seitenbetreiber zwar nicht prüfen, aber die meisten Chinesen wissen auch so, dass Lügen und Übertreibungen bei diesem Thema unnötig sind. Die Wirklichkeit ist schlimm genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.