Geldentwertung des Euro in Zahlen

Knapp 22 Prozent seines ursprünglichen Wertes hat der Euro seit seiner Einführung verloren. Dies geht aus Berechnungen es Allianz-Unternehmens hervor. Demzufolge hat der Euro heute Europaweit, im Vergleich mit 1999, noch eine Kaufkraft von 78 Cent. Dies variiert in den verschiedenen Ländern ein wenig. So liegt der Vergleichswert des Euro in Spanien bei nur 71 Cent, während er hier in Deutschland noch 82 Cent wert ist. Allerdings ist dies keine Euro-typische Entwicklung. Auch die noch immer viel geliebte D-Mark hat regelmäßig an Wert verloren – mehr sogar, als der Euro. Liegt die Geldentwertung des Euro in Deutschland bei 1,5 Prozent, so musste die D-Mark gar einen Verlust von 2,6 Prozent pro Jahr verzeichnen. Auch andere Währungen, wie beispielsweise der US-Dollar, haben mit 25 Prozent im gleichen Zeitraum, wesentlich höhere Kaufkraftverluste hinnehmen müssen. Alles in allem, kann man trotz Finanzkrise den Euro eher als Geldstabilisator bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.