Großbritannien: Großdemos gegen Sparmaßnahmen

In Großbritannien haben zwischen 300.000 und 500.000 Menschen an einer von den Gewerkschaften aufgerufenen Großkundgebung in London teilgenommen. Damit demonstrierten sie gegen die von der britischen Regierung geplanten Sparmaßnahmen. Diese beinhalten die größten sozialen Einschnitte, seit zwanzig Jahren. 90 Milliarden Euro, sollen bis zum Jahr 2015, unter anderem durch den Abbau von 300.000 Arbeitsplätzen im öffentlichen Dienst, eingespart werden. Die Proteste, die friedlich begannen eskalierten, als hundert schwarz gekleidete und teilweise vermummte Jugendliche eine Schlägerei mit Polizisten begannen. Die Gewerkschaft distanzierte sich von den gewalttätigen Schlägern und forderte, dass deren Verhalten nicht den Protest von mehreren hunderttausend Menschen überschatten dürfe. Wie ein Sprecher des Gewerkschaft-Dachverbandes mitteilte, waren die Demonstrationen das; „Herz Großbritanniens, das sich ausgedrückt hat.“ Immer häufiger kommt es in allen Ländern Europas zu massiven Protesten und Demonstrationen, gegen die Sparpolitik der einzelnen Regierungen. Nur wenige Menschen können noch verstehen, warum die Europäische Union mehrstellige Milliardensummen in das Bankwesen investiert, während zeitglich die Banker, die für die Finanz- und Wirtschaftskrise verantwortlich sind, noch immer hohe Boni-Zahlungen erhalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.