Barmerchefin wechselt in Privatwirtschaft

Birgit Fischer, die für die SPD als Gesundheitsministerin antrat, dann als Krankenkassen-Chefin für die Barmer arbeitete, wechselt jetzt in die Privatwirtschaft – zum Verband der Arzneimittelhersteller. Barmer-Verwaltungschef Holger Langkutsch: „Ich bedauere diesen Entschluss, denn mit Frau Fischer verlieren wir eine engagierte Persönlichkeit“. Allerdings bleiben auch kritische Stimmen nicht aus. Der gesundheitspolitische Sprecher der CDU, Jens Span, gab während eines Interviews durch die „Finanzial Times Deutschland“ zu bedenken: „Das ist für einen Sozialdemokraten doch in etwa so, als würde ein Grüner zur Atomlobby wechseln“. Der Chef des Pharmaverbandes Wolfgang Plischke, erklärte in einer offiziellen Verlautbarung, der Verband wolle sich „neu ausrichten“ und den Dialog mit den Politikern der Gesundheitsbranche verbessern. Frau Fischers Aufgabe wird es sein, als Vermittlerin zu agieren. Ein schaler Beigeschmack bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.