Inflation durch steigende Energiepreis

In den vergangen Monaten sind die Verbraucherpreise in Deutschland und damit die Inflationsrate, auf 2,4 Prozent gestiegen. Das wurde jetzt vom Statistischen Bundesamt bestätigt. Hauptursache dafür sind die gestiegenen Energiepreise, die für fast ein Prozent der Teuerung verantwortlich sind. Auch für die kommenden Monate wird keine Senkung der Verbraucherpreise erwartet. Allein im April stiegen die Energiekosten, im Vergleich zum Monat März, um 10,5 Prozent. Das macht sich besonders bei allen Produkten bemerkbar, die Mineralöl enthalten, wie Benzin, oder Heizöl. Auch die Nahrungsmittelpreise sind im April um weitere 2 Prozent, im Vorjahresvergleich, gestiegen. Lediglich Gemüse wurde etwas günstiger. Entspannung wird erst wieder in der zweiten Jahreshälfte erwartet. Allerdings könnte die Erhöhung der Energiepreise gestoppt werden, wenn die Energiekonzerne durch staatliche Auflagen gezwungen wären, ihre Preise stärker an den Einkaufspreisen auszurichten. Strom- und Kraftstoffpreise steigen schon seit Jahren regelmäßig, auch ohne eine zeitgleiche Erhöhung der Einkaufspreise. Eine entsprechende Regulierung würde schnell Abhilfe schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.